Philosophie von Oswald Harthum

Über Oswald Harthum

Survival Camp Trainer Oswald Harthum

Hallo!

Mein Name ist Oswald Harthum und mich hat die Natur schon immer fasziniert. Von Kindheit an war ich von ihrer Flexibilität, Kreativität, Schönheit, Vielseitigkeit, Stärke und Anpassungsfähigkeit fasziniert. Somit wurde die Natur, unser natürlicher Lebensraum, mein Vorbild und ich konnte all diese Eigenschaften immer einsetzen und gewinnbringend nutzen. Privat oder im Berufseben.

Neben meiner beruflichen ganzheitlichen Tätigkeit im Vertrieb und Einkauf in Führungspositionen in namhaften, etablierten, renommierten Unternehmen habe ich immer versucht, so oft wie möglich in der freien Natur zu sein. Neben meinen beruflichen Zielen, vom Lehrling bis zum Unternehmer, wurde der Wunsch in mir immer größer, die Überlebensfähigkeiten re-zu-entwickeln, alleine in der Wildnis überleben zu können.

Nur durch altes Wissen und Techniken unserer Ahnen und Vorfahren. Darum habe ich über die Jahre diverse Ausbildungen zum Natur- Wald & Wildnispädagogen sowie zum Survival Trainer und zum lizenzierten Life Kinetik Trainer gemacht. Und natürlich immer mehr Zeit im Wald verbracht, um meine Fähigkeiten stets auszubauen. Mittlerweile habe ich meine Berufung zum Beruf gemacht und führe Gruppen durch die Wildnis Österreichs vom Survival Camp und Teambuilding in der Natur bis zum „Wilde Küche“ Kochkurs.

Meine

Philosophie

Über Teams

Wir alle haben täglich mit Teams in den verschiedensten Konstellationen zu tun. Zuhause mit dem Partner, in der Familie mit Eltern oder Geschwistern, mit den eigenen Kindern, mit Freunden, im Sportverein und besonders am Arbeitsplatz. In jedem Team muss man sich anpassen und sich auf seine Team Kollegen einstellen aber auch verlassen können.

In meinem Leben habe ich in vielen Teams funktionieren und mich auf andere einstellen müssen. Als Vater, Partner, als Kampfsportler und ehemaliger Soldat, Mitarbeiter, Führungskraft oder Unternehmer. Aber was passiert wenn die Zeiten mal nicht so rosig sind?

Aus diesen Erfahrungen habe ich eines gelernt. Erfolgreiche Teams funktionieren nur dann gut, solange sie auch erfolgreich sind. Sobald es aber nicht mehr so gut läuft, entstehen Konflikte und das so glorreiche Team zerbricht. Gegenseitige Schuldzuweisungen, Ratlosigkeit, Kommunikations- und Verständnisprobleme sowie daraus resultierende unterdrückte Konflikte begleiten den Alltag.

Teambuilding richtig machen

Die rettende Lösung? Noch mehr Jour Fixes, bei denen nur heiße Luft und nichts Konkretes besprochen wird. Wie auch? Wie soll man auch einen Konflikt vor allen Kollegen in der Runde ansprechen und eskalieren lassen? Die Folge, schnell mal ein Team Building. In mehr als 20 Jahren habe ich zahlreiche Team Building Events miterlebt. Unter dem Strich verliefen alle gleich. KEINER spricht auch nur irgendetwas wirklich an oder aus. Alles wird schön geredet. Das Resultat? Hohe Kosten und einen Tag, den jeder einarbeiten muss. Sei es im Klettergarten oder auf der Bowlingbahn, beim Bogen schießen oder am Grillfest. Alles bessere Betriebsausflüge. Aber Teambuilding? Konfliktmanagemten? Fehlanzeige!

Wie auch bei der Weihnachtsfeier umgibt man sich mit den Leuten, mit denen man sich unter dem Jahr sowieso am besten versteht und sowohl im Klettergarten als auch auf der Bowlingbahn stehe oder hänge ich alleine in Seilen oder in der Kugel. Survival Camp ist anders. Hier ist wirklich echtes Teamwork gefragt. Denn zusammen lässt sich viel mehr erreichen. Die Teilnehmer vom Survival Camp müssen zusammenarbeiten und sich aufeinander verlassen können. Der Schwerpunkt liegt im Überleben als Team.

Unser Survival-Camp

Gemeinsam haben wir unser Survival Camp dahingehend entwickelt, dass ihr als Team euer Überleben sichern müsst. Die 4 Überlebensnotwendigen Dinge die unser Körper braucht sind Wärme, Regeneration, Nahrung, und Wasser. Wir gehen noch einen Schritt weiter und sind der Meingung es sind 5 – sozialer Kontakt bzw. soziale Kompetenz. Als Gruppe seid ihr füreinander verantwortlich. Eure Aufgaben die das Überleben der Gruppe sichern, sind aneinander gekoppelt. Gibt es kein Feuer, so gibt es keine Wärme. Ist kein trinkbares Wasser da, so haben alle Durst. Findet man nichts zu essen, haben alle einen knurrenden Magen.

Nur wenn wir unsere Komfortzone verlassen - und das tun wir, wenn es darum geht, unsere Grundbedürfnisse befriedigen zu müssen - können wir uns entwickeln. Nur dann haben wir Verständnis, Respekt, Wertschätzung, Anerkennung und Dankbarkeit für das Geleistete von anderen. Grundwerte, welcher wir uns in unseren Trainings besinnen.

Zusätzlich altes Wissen und Überlebenstechniken erlernen, weitergeben und bewahren. Denn nach unserem Survival Camp werdet ihr in der Lage sein einige Tage in der Wildnis bis zu eurer Rettung zu überleben.

Die Kraft der Natur hat mich schon immer inspiriert und ich habe diese immer wieder angewendet. So wurde es für mich zur Normlität dass ich Jour Fixe im freien unter schattenspendenden Bäumen abhielt und Mitarbeitergespräche bei einem Spaziergang an der Frischen Luft um einen klaren Kopf zu bekommen.

Das sagen die Survival Camp Teilnehmer

Bewertungen

Fragen?

Kontaktiere uns!

Du hast eine Frage zu einem Survival Camp oder Kochkurs? Schreib uns, wir beraten dich gerne!

Addresse:

Oswald Harthum e.U.
Molischgasse 21/11
A-1140 Wien

Schreib uns eine Nachricht...